Tracheostoma

Hilfsmittel für Tracheotomierte und Laryngektomierte

„Aller Anfang ist schwer!“ Nach einer durchgeführten Laryngektomie oder Tracheotomie atmen Sie nicht mehr durch Mund und Nase, sondern durch eine operativ angelegte Atemöffnung im Hals, das Trachestoma.

Dieser körperliche Eingriff stellt Sie und Ihre Familie vor ganz neue Aufgaben. Alltägliche Dinge erlangen auf einmal eine ganz andere Bedeutung . Lassen Sie sich jedoch von anfänglichen Schwierigkeiten nicht entmutigen. Auch hier gilt der Erfahrungssatz: „Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.“

Eine Erfolgreiche Rehabilitation ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig. Wichtiger psychologischer Faktor ist dabei die persönliche Einstellung. Nach einer erfolgten Kehlkopfentfernung sollten Sie sich stets vor Augen führen, welche große Gefahr durch diese Operation von Ihnen abgewendet wurde. Dies wird Sie ermutigen, sich den neuen Aufgaben und Anforderungen des täglichen Lebens mit Überzeugung und Tatkraft zu stellen.

Sich von heute auf morgen an die neue Situation zu gewöhnen, ist in der Anfangszeit nicht ganz einfach. Aber mit Hilfe Ihrer Familie, Freunden und Arbeitskollegen und vor allem mit Ihrem persönlichen Willen werden Sie sich Ihr Leben neu gestalten. Unterstützung und zusätzliche Information erhalten Sie auch durch den Bundesverband der Kehlkopflosen e.V., der mit seinen Reha-Helfern an Ihrer Rehabilitation beteiligt ist.

Ein zweiter wichtiger Faktor ist das Wissen um die Sorgfältige Hygiene, Pflege und natürlich die Versorgung des Tracheostomas. Wir möchten Ihnen gerade in diesem Bereich mit Rat und Tat beiseite stehen. Hierzu können Sie bei uns den Katalog „Hilfen zur Rehabilitation“ bei uns bestellen.

Katalog - Hilfen zur Rehabilitation für Tracheotomierte